Instandsetzung

2009 - 2012

Heute können wir sagen, dass wir jedes Teil und jede Schraube des Fahrzeugs in den Händen hatten. Interessanterweise ist an einem solchen Fahrzeug alles verschraubt - nichts geklebt, geschweisst oder gelötet. Unter Einsatz von WD40 sind nur eine Handvoll Schrauben bei der Demontage abgerissen - und das nach 55 Jahren...

​

Nach kompletter Demontage transportierten wir Rahmen und Karosserie zum Sandstrahlen und anschließend zu unserem Karosseriebauer Giovanni La Sala, allerdings nicht ohne vorher eine simple Grundierung der Karosserie vorzunehmen. Der blank gestrahlte Ovalrohrrahmen wurde sofort grundiert und weil unbeschädigt sofort fertig (schwarz) lackiert. 

Motor | Getriebe wurden von einem Fachbetrieb überholt. 

​

Das Holz brachten wir zu dem uns gut bekannten Möbel-Restaurator, der die 30 Holzteile mit einem wertvollen Mahagoni-Furnier überzog. Ursprünglich wurde das Buchenholz bei den Limousinen gebeizt und nicht furniert. Nur in den Modellen 300 SC, 300S und 300d kam Furnier zum Ensatz und damit gilt das von uns verwendete Furnier als zeitgenössisches Extra.

Hier geht es weiter: